Bauer sucht Startup 2017

Eine Aktion von Silicon Vilstal, im Rahmen des Mitmachfestivals vom 22. – 24. 9. 2017 rund um Innovation, Gründergeist und Kreativität.

Die Informationen zur Initative gibt es hier:
Bauer sucht Startup Flyer 2017

// Mal was anderes: Startup-Arbeit in der „niederbayerischen Toskana“

Gastgeber im Vilstal nordöstlich von München stellen Euch Räume zum Arbeiten und Übernachten. Perfekt für Eure entscheidenden Sessions oder normales Business: konzipieren, designen und entwickeln auf dem Land. Offen für alle Startups, Ihr müsst kein landwirtschaftliches Thema haben.

// Networking, Medien und spannende Veranstaltungen

Ihr könnt Euch während des Silicon Vilstal Festivals der Öffentlichkeit und den Medien präsentieren und mit anderen Startups und Unternehmen networken. Ihr könnt alle Veranstaltungen des Festivals gratis besuchen, u.a. Methodentrainings, Kulturevents und Workshops. Die Aktion findet statt in Zusammenarbeit mit LINK e.V. und Startup-Netzwerk SUN e.V.

//Kostenlose ländliche Unterkünfte

Die Palette reicht von Bauernhäusern bis zu Gästezimmern. Immer mit Arbeitsbereich, Dusche/WC, Schlafmöglichkeit, Internetzugang – und unentgeltlich. Für Euch fallen nur Anreisekosten und normale Verpflegung an. Alle Details werden individuell abgestimmt.

 

// Bauer sucht Startup Challenge 2017

// Innovative Mobilität für ländliche Regionen

Unter dem Motto „Bauer sucht Startup“ veranstaltet die Initiative Silicon Vilstal, gemeinsam mit dem Startup-Netzwerk SUN, einen Wettbewerb zum Thema „Innovative Mobilitätskonzepte für ländliche Regionen“. Dabei werden sechs Teams im Rahmen der Munich Creative Business Week (MCBW) vom 6. bis 8. März 2017 im Heuboden des Viereckhofs in München- Schwabing an innovativen und vielseitigen Mobilitätskonzepten arbeiten. Das Siegerteam wird seine Idee im Sommer im Vilstal in die Tat umsetzen.

 

// Die Silicon Vilstal Presse-Termine während der MCBW

// Dienstag, 7. März 2017, ab 16 Uhr | Muffatwerk, Zellstraße 4, München
Eröffnung MCBW Creative Demo Night
durch Dr. Klaus‑Peter Potthast (Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie) und Dr. Silke Claus (bayerndesign). Anschließend Keynote von Helmut Ramsauer (Silicon Vilstal) zu „Bauer sucht Startup“. Gelegenheit für weitere Gespräche am Silicon Vilstal-Stand in der Muffathalle. Weitere MCBW-Partner dort sind z.B. die Startup-Acceleratoren der Allianz, des World Food Programms der UNO sowie große Gründermagazine.

// Mittwoch, 8. März 2017, von 14-17 Uhr | Kardinal-Wendel-Haus, Mandlstraße 23, München
Team-Pitches der „Bauer sucht Startup“ Challenge 2017
im Viereckhof (Eingang über Mandlstr.23). Jury-Entscheidung und Preisverleihung. Gelegenheit zum Gespräch mit den Teams und den Jury-Mitgliedern. Die Themen umfassen bedarfsorientierte Flottensteuerung, Dorfladen 2.0, ein neues Fahrradkonzept, eTaxi, Carsharing und Mitfahrbänke. Details dazu auf der Folgeseite.

 

// Die Jury-Mitglieder der „Bauer sucht Startup“ Challenge 2017

  • Helmut Haider, Stadt Vilsbiburg, Bürgermeister
  • Josef Reff, Markt Geisenhausen, Bürgermeister
  • Ludwig Götz, Landkreis Landshut, Wirtschaftsförderer
  • Christiane Bausback, N+P Industrial Design, Geschäftsführerin
  • Cornelius Büchner, Gründermagazin StartingUp, Chefredakteur
  • Hans-Peter Huber, ThinxNet GmbH, Business Development
  • Dr. Ulrich Stautner, BMW AG, Leiter Campus Mobility

 

// Die Ansprechpartner

  • Silicon Vilstal: Helmut Ramsauer, info@siliconvilstal.de
  • Startup-Netzwerk SUN e.V.: Alexander Pinker, info@startupnetzwerk.org

 

// Die Themen und Teams der „Bauer sucht Startup“ 2017

  • MVMANT: Das Team aus Stuttgart bietet eine On-Demand Flottensteuerung für den ländlichen Raum. MVMANT möchte die Disposition der Fahrzeuge anhand des voraussichtlichen Verkehrsaufkommens optimieren. www.mvmant.com
  • Rural Mobility: Mit Ihrem Konzept möchte die Münchner Designerin Julia Hunold die Logistik von Dienstleistungen sowie von Waren- und Personenverkehr mit dem Dorfladen 2.0 kombinieren. So sollen Mobilität und Nahversorgung optimiert werden. www.juliahunold.com/RURAL-MOBILITY
  • fahrRAD: Wer fährt bei Regen, Schneefall oder großer Hitze noch gerne mit dem Fahrrad? Kaum jemand! Das möchte der Österreicher Michael Thalhammer ändern. Sein Solar-„fahrRAD“ soll Fahrradfahren auf eine völlig neue Ebene heben! www.tubewaysolar.at/deutsch-german/fahrrad-solar/
  • Adaptive City Mobility: Das Münchner Team „Adaptive City Mobility“ präsentiert das eTAXI : Keine Abgase, kein Lärm, emissionsneutral, ressourcenschonend! Damit soll ein alternatives e-Konzept abseits der bisherigen Pfade auf den Weg gebracht werden. www.adaptive-city-mobility.de
  • Landauto Carsharing: Der Fürther Verein Landauto Carsharing hat es sich zur Aufgabe gemacht, Carsharing in ländliche Regionen zu bringen. Dafür wurde ein eigenes Buchungssystem mit einem Schlüsselübergabekasten entwickelt. www.landauto-carsharing.de
  • Mitfahrbänke: Das Projekt CoWorking Space „sf17“ aus München basiert auf Gemeinschaft. Mithilfe strategisch platzierter Haltestellen können u.a. ältere Menschen Fahrtwünsche signalisieren, um von einem Mitbürger mitgenommen zu werden. Ride-Sharing für den ländlichen Raum. http://www.sf17.de

 

// Über Silicon Vilstal

Silicon Vilstal (www.siliconvilstal.de ) ist eine regionale Mitmachinitiative rund um Innovation, Gründergeist und Kreativität, nordöstlich von München, zusammen mit Menschen, Kommunen, Firmen, Institutionen und Medien aus der Region und weit darüber hinaus. Eine der Aktivitäten ist „Bauer sucht Startup“, ein ländliches Coworking- und Coaching-Angebot an Startups. Es gab bisher breites deutschlandweites und internationales Medieninteresse.

 

// Über das Startup-Netzwerk SUN e.V.

Das Startup-Netzwerk SUN e.V. (www.startupnetzwerk.org ) ermöglicht einen vertrauensvollen Austausch zwischen Menschen, die sich für verantwortungs-bewusstes und innovatives Unternehmertum engagieren. SUN vereint unter seinen rund 1.000 Mitgliedern in ganz Europa aktive und zukünftige Gründer, Unternehmer, Investoren und Mentoren aus verschiedenen Branchen, Expertisen und Phasen der Gründung.